BayArena

Aus Werkskultur Wiki
Version vom 3. Juni 2013, 17:01 Uhr von 217.194.70.234 (Diskussion)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Logo-Stadion-Bayer04-Leverkusen-BayArena.png

Dieser Artikel behandelt das aktuelle Stadion von Bayer 04 Leverkusen.

Die BayArena liegt an der Bismarckstraße in Leverkusen und ist ein reines Vereinsstadion von Bayer 04 Leverkusen. Es liegt als eines der wenigen Stadien in Deutschland noch im Kern der Stadt, umringt von Wohn- und Geschäftshäusern. Es ist von den Autobahnen A3 und A1 sichtbar, den verkehrsreichsten Strecken Deutschlands. Es war Spielstätte des UEFA-Cup Endspiels 1988 und ist zusammen mit dem Signal-Iduna-Park in Dortmund das bautechnisch älteste und somit traditionsreichste Fußballstadion der Bundesliga. Zudem ist die BayArena nach dem Weserstadion in Bremen der älteste Stadionname der Bundesliga.

Derzeit hat es eine Kapaziät von 30.210 Zuschauern im nationalen Modus, welches auch die Rekordkapazität darstellt. Ein weiterer Ausbau ist derzeit durch seine Lage im Stadtgebiet auf eine Gesamtkapazität von 30.210 Zuschauern beschränkt, eine Zulassung für eine größere Kapazität wird derzeit erwogen.

Anfahrt[Bearbeiten]

Ein Parken am Stadion ist nur für VIP an den Parkplätzen Stelzenbrücke und Smidtarena für Besucher möglich. Anliegerstraßen um das Stadion sind abgesperrt, widerrechtlich abgestellte Fahrzeuge werden abgeschleppt. Offizielle und kostenlose Parkplätze befinden sich im Süden am der S-Bahn Haltestelle Bayerwerk (Kurtekotten) und im Norden am Bahnhof Opladen. Hier verkehren Pendel- und Linienbusse kostenfrei zum Stadion.

Per Zug und S-Bahn kann man zum Bahnhof Leverkusen Mitte fahren, von dort ist es ein Fußweg von ca. 15 Minuten durch den Sportpark. Dieser ist nicht ausgeschildert. Einen Anschluss an das KVB/SWB U-Bahn und Tramsystem gibt es nicht. Einen Express- oder Fernbusanschluss mit Bergisch Gladbach, Bensberg, Burscheid und Solingen gibt es auch nicht. Allerdings gibt es eine Sonderlinienführung an Spieltagen durch das regionale Busnetz "Wuspi" zur BayArena.

Für die Anreise mit dem Fahrrad gibt es zahlreiche Fahrradständer an der Stelzenbrücke, also in Ausrichtung von Block E.

Eine Gepäckaufbewahrung findet sich für alle Anreisenden an der Haupt- und Gegengerade.

Tickets[Bearbeiten]

Vor dem Spieltag lassen sich Tickets im Bayer 04 Onlineshop, in den Fanshops oder an offiziellen Verkaufsstellen erstehen. Mitglieder des Bayer 04 Clubs haben oftmals ein mehrtägiges Vorkaufsrecht. Des Weiteren verkaufen verhinderte Fans ihre Karten in Foren wie www.werkself.de, www.bayer04-forum.com oder auf dem offiziellen Portal www.netzwerk.bayer04.de . Ebenso sind günstige Tickets oft auf eBay.de zu finden.

Während des Spieltags sind Tagestickets an den Ticketschaltern am B-Block zu bekommen. Vor diesen handeln auch Fans ihre Tickets, hier lässt sich immer an jedem Spieltag ein günstiges Schnäppchen machen wenn man knallhart feilschen kann. Eine weitere Anlaufstelle ist die Fankiste am C-Block, hier werden zurückgegebene Karten (hauptsächlich Stehplätze) an Fans verkauft.

Tribünen[Bearbeiten]

A-Block[Bearbeiten]

Der ursprünglich als Stehplatzblock konstruierte A-Block gehört zu den ältesten Baustrukturen der BayArena. Er löste den alten Block-P ab, den ehemaligen Heimfanblock.

B-Block[Bearbeiten]

Der B-Block ist die Gegengerade in der BayArena. Dort wurde als erstes Stadion in der Bundesliga eine Familystreet eingerichtet und Kindern und Familien ein sicherer Stadionbesuch gewährleistet. Weltberühmt wurde der B-Block als erste Stadiontribüne mit einem integrierten Drive-In McDonalds. Auch während des Spiels konnten sich die Zuschauer in das Restaurant begeben.

Heute befindet sich dort der Zugang zum VIP-Bereich-Ost sowie die exquisite Weinlounge Viini, es ist die erste seiner Art im Deutschen Fußball. Parterre sind Ticketschalter und Clearingstellen eingerichtet.

C-Block[Bearbeiten]

Fast einen ganze Dekade bestuhlt, ist der C-Block heute wieder der Heimstehplatzblock des Stadions. Er ist mit 2000 Plätzen der kleinste Heimstehplatzblock der Bundesliga.

Ab Juni 2013 werden nur noch die Reihen 1 - 12 Stehplätze beherbergen. Sie bilden dann mit den Blöcken C und D eine neue Hintertorstehplatztribüne.

D-Block[Bearbeiten]

BayArena-2012-Fanblock-D-Block-Fahnenmeer.jpg

In den 90er und 00er Jahren befand sich hier der zentrale Fanbereich. Heute wird in diesem nach wie vor bestuhlten sekundären Fanbereich versucht diese Tribüne mit Stehplätzen zu versehen und zum zentralen Stimmungskern zu machen. Zwischen Ober- und Unterrang sind die Logen des Lindner-Hotels untergebracht. Zudem befindet sich auch dort die Hintertorkamera für TV-Übertragungen.

Zwischen Tribüne und Spielfeld ist ein feinmaschiges Fangnetz montiert.

Ab der Saison 2013/14 wird auch der D-Block Stehplätze beherbergen. Die Reihen 1-12 werden in den Stehplatzbereich umgewandelt, der dann gemeinsam mit den Blöcken C und E, eine neue Hintertorstehplatzttribüne mit 3.000 Plätzen bilden soll. Mit dem Umbau soll im Juni 2013 begonnen werden.

E-Block[Bearbeiten]

Der ehemalige Gästeblock ist heute ein Sitzplatzbereich.

Im Juni 2013 werden die ersten 12 Reihen des Blockes E zu Stehplätzen umgewandelt. Sie bilden dann mit den Blöcken C und D eine neue Hintertorstehplatztribüne.

F-Block[Bearbeiten]

Hier befindet sich die größte VIP-Zone.

Der Pressebereich und die TV-Kamera ist auf dem Oberrang untergebracht.

Auf der dortigen Piaza ist der VIP-Zugang, Bayer04 Sportstravel, der Löwenclub und der Fanshop untergebracht.

G-Block[Bearbeiten]

Der G-Block ist der Gästebereich des Stadions. Diese sind umzäunt, Videoüberwacht und haben Variositze.

H-Block[Bearbeiten]

Der H-Block, im Sprachgebrauch Südtribüne oder Aquarium, beinhaltet Geschäftsstelle der Bayer 04 Fußball GmbH und VIP-Skyboxen.

Des Weiteren ist dort ein Behindertenbereich für Rollstuhlfahrer, Blinde und Gehörlose untergebracht.


Stadionzeitung[Bearbeiten]

Im Stadionbereich liegt zu jedem Heimspiel das BayArena Magazin (früher: Stadionkurier) kostenlos aus. Traditionell sind darin Berichte über den Gegner, den vergangenen Spieltag und die Kader beider Klubs.


Kolumne "Auf einen Espresso"

In der Kolumne äußert sich Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser zu aktuellem Themen im Sport.


Comic "Die cLEVeren o4"

Ständig begleitet wurden die Begegnungen von den „cLEVeren 04“, die sich vor den Spielen ständig so ihre Gedanken machten, wie die Werkself ihrem jeweiligen Gegner denn am besten beikommen kann. Dargestellt wurde das neben Video-Animationen und Bildposts auch in aufwändig gezeichneten Comics vor den Heimspielen. Die „cLEVeren 04“, die in der vergangenen Saison noch unter die „FANtastischen 04“ firmierten, lagen oft richtig und bewiesen einen guten Riecher mit ihren Vorschlägen, Strategien und Ideen.

Die Comics stellen Bayer 04 Leverkusen als einen kreativen und innovativen Fussballclub dar. Das Team teilt vor dem nächsten Spiel seine positive Einstellung mit, während karikativ dargestellte Fans auf eine lustige und symphatische Art die aktuelle Teamsituation und Taktik besprechen. Die Comics sollen als Marketinginstrument die Beziehung zwischen dem Verein und seinen Anhängern stärken und diese näher zusammenbringen. Die vier Charaktere Helga, Hans-Peter, Bernd und Tom wurden von den Lead-Agenturen M&C Saatchi und Jacaranda Marketing kreiert. Die “FANtastischen 04” erscheinen im offiziellen Stadionmagazin, auf der Homepage von Bayer 04 Leverkusen, auf den Social Media Plattformen, via App und im Stadion-TV.

Am 21.05.2013 verabschiedete sich die Experten-Runde von Bayer 04 "Die cLEVeren 04" mit einem letzten Bildpost auf der Bayer 04 Homepage.

Besonderheiten & Rekorde[Bearbeiten]

Die BayArena war und ist Vorbild für viele Stadien in Deutschland und Europa, zahlreiche Innovationen die den Fußball geprägt haben feierten Premiere in Leverkusen. Aufgrund dieser Tatsache hat das Stadion im Volksmund auch die Bezeichnung Schmuckkästchen. Die ständigen Neuerungen und Umbauten macht die Spielstätte für Fußballfans zu den interessantesten in Deutschland. Durch die vielen Umbauten und Asymmetrie des Stadions und seiner Lage im Stadtkern unterscheidet es sich von den meisten WM-Arenen in Deutschland und gilt als eine Art deutscher "Fenway-Park".

Folgende Innovationen kann die BayArena für sich verbuchen
  • 1986 - Erster eigener Sicherheitsdienst.
  • 1987 - Erstes Transparentes Stadiondach aus Makrolon.
  • 1992 - Nach englischem Vorbild erstes Bundesligastadion in Deutschland ohne Einzäunung zum Spielfeld.
  • 1993 - Erstes deutsches Stadion mit Skyboxen, nach amerikanischem Vorbild.
  • 1993 - Der Bayer 04-Fan Henry Maske eröffnet den ersten McDonalds in einem Fußballstadion. Heute ist das Franchise auf die gegenüberliegende Straßenseite umgezogen.
  • 2010 - Erste Liveübertragung eines Fußballspiels in HD-3D (Bayer04 gg. HSV)
  • 2012 - Erstes deutsches Fußballstadion mit einer Wein-Lounge, dem rennomierten Viini.
  • 2013 - Erste Fußballtore mit im Boden versenkter Netzhalterung zum Schutze der Spieler


Spiele der Deutschen Nationalmannschaft in der BayArena
18.12.1991 Deutschland – Luxemburg 4:0 (EM-Qualifikation)
08.10.1995 Deutschland – Moldawien 6:1 (EM-Qualifikation)
04.06.1999 Deutschland – Moldawien 6:1 (EM-Qualifikation)
24.03.2001 Deutschland – Albanien 2:1 (WM-Qualifikation)
18.05.2002 Deutschland – Österreich 6:2 (Freundschaftsspiel)
30.05.2006 Deutschland – Japan 2:2 (Benefizspiel der DFB-Stiftung Egidius Braun)
05.09.2009 Deutschland – Südafrika 2:0 (Freundschaftsspiel)

Stadionordnung[Bearbeiten]

Mitnahme von Getränken ist wegen der Nutzung als Wurfgeschoß untersagt, an kalten Wintertagen geht eine Thermoskanne jedoch durch. Mitnahme von Essen stellt kein Problem dar.

Tragen von Kleidungsstücken von Marken mit rechtspolitischem Hintergrund wie zB. Thor Steinar ist untersagt.

Im Fanblock und auf den neutralen Tribünen sind nur Fanartikel der Heimmannschaft zu tragen.

Das Abbrennen von Pyrotechnik ist untersagt. Insbesondere Gästefans werden persönlich mit der vollen DFB/FIFA-Geldbuße haftbar gemacht, der Bereich ist mit mehreren Hochleistungskameras überwacht.