Fanclub

Aus Werkskultur Wiki
Version vom 7. April 2016, 08:36 Uhr von 79.231.17.129 (Diskussion)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Fans von Bayer 04 gehören seit Jahren zu den wenigen Fanszenen die sich in einem stetigen Wachstum befinden. Kontinuierlich steigt die Anzahl der Fanclubs, der Anhang und Unterstützung bei Spielen vom Bayer im heimischen Stadion und auswärts wird größer. Mittlerweile nicht nur im Rheinland, sondern auf der ganzen Welt sind Fans des Vereins zu finden.

Offizielle Fanclubs können bei Bayer 04 beantragt werden und erhalten Unterstützung durch die Fanbetreuung. Hier werden zusammenhängende Karten vermittelt, Ünterstützung bei der Organisation geboten und Hilfe bei Gestaltung des Wappens oder Namens gegeben.


1979 - Schwarze Wölfe[Bearbeiten]

1981 - Red Kings[Bearbeiten]

Wappen-Bayer04-Red-Kings-81.jpg

1981 - Red Blitz[Bearbeiten]

1984 - Ducky Boys 1984[Bearbeiten]

Wappen-Bayer04-Fanclub-Ducky-Boys-84.jpg Fussball, Onkelz, Metal und Ganser Kölsch (im 6Pack von der BP) als Lebensgrundlage, ließen 1984 den Fanclub Ducky Boys entstehen. Täglicher Treffpunkt die Parkanlage Oulu See in Leverkusen Steinbüchel. Auf dem Höhepunkt der Hooligan Szene bekannte sich der Club auch auswärts immer als Kuttenträger. So marschierte jeden zweiten Samstag ein stetig wachsender Trupp inkl. der Schlebuscher Jungs, von Steinbüchel nach Manfort ins Ulrich-Haberland-Stadion.

1987 - Bergische Löwen[Bearbeiten]

Der Fan-Club "Bergische Löwen" wurde im Herbst 1987 von vier Bayer-Fans, Urban Selbach, Olaf Mickenhagen, Hans-Günther und Uwe Fähnrich in Kürten im Bergischen Land gegründet. Es war der erste seiner Art im Bergischen Land. Schnell wurde ein geeignetes Vereinslokal gefunden, es war die Gaststätte "Zum Eichhof" in Kürten-Eichhof. Hier war unser Domizil bis 1990.

Nach und nach wuchs der Fan-Club auf 12 Mitglieder an. In dieser Zeit ereignete sich viel, so konnte man beispielsweise mit dem gesamten Fan-Club beim Uefa-Cup-Halbfinale 1988 in Bremen dabei sein. Auch in Barcelona beim Final-Hinspiel waren Mitglieder der "Bergischen Löwen" vertreten. 1990 wurde dann die Vereinsgaststätte gewechselt, nunmehr war die "Waldschänke" am Kürtener Freibad Revier der Löwen. Mit dem Team der "Waldschänke" wurde am 22.12.1990 unser erstes Fußballturnier ausgespielt, wobei der Gewinn einer Kürtener Kindertagesstätte zu Gute kam.

Die Mitgliederzahl belief sich in dieser Zeit immer um 15 Mitglieder, wobei alte Leute, sei es aus beruflichen oder privaten Gründen, den Club verließen und durch neue ersetzt wurden. In dieser Zeit verfügte der Fan-Club nun auch endlich über eine eigene Fußballmannschaft, die auf etlichen Fan-Tournieren teilnahm. Das absolute Highlight war hierbei die Teilnahme an einem Fan-Tunier in Daaden/Siegerland, wo von jedem Bundesligist zwei Fan-Club-Teams um die Punkte kämpften. Am Ende konnte man sich über einen nicht erwarteten 4. Platz freuen. In dieser Zeit bestanden freundschaftliche Kontakte zum Mönchengladbach-Fanclub "Fohlenpower", mit denen man zusammen in Daaden campierte. Sicherlich allen noch in Erinnerung dürfte das DFB-Pokal-Finale 1993 in Berlin sein, wo die Fan-Club-Kasse geplündert wurde und für die Mitglieder ein Bus gechartert wurde.


1987 - Schildgener Treuen[Bearbeiten]

Wappen-Bayer04-Fanclub-Schildgener-Treuen-87.jpg

1988 - OLE-verkusen[Bearbeiten]

Wappen-Bayer04-Fanclub-Oleverkusen-88.jpg

1989 - Mad Boyz Leverkusen[Bearbeiten]

Fanclubwappen-MBL.gif

Die Mad Boyz Leverkusen zählen zu den bekannten und renommierten Fanclubs von Bayer 04 Leverkusen. In der Sommerpause des Jahres 1989 beschlossen etwa 20 Jugendliche den Bayer 04 Fanclub "Soccer Boys" zu gründen. In einer Zeit, in der der Fußball noch nicht dem totalen Kommerz verfallen war und auch noch nicht so salonfähig war wie heute, gehörte der Fanclub damals zu den ersten 30 Leverkusener Fangruppen. Doch bereits nach einem Jahr gab es Unstimmigkeiten in unseren Reihen und einige Leute spalteten sich ab um den Fanclub "MADNESS" ins Leben zu rufen. Als Anfang/Mitte der 90er die ersten Wellen der Ultra´-Bewegung aus Italien oder Frankreich nach Deutschland schwappten, wollten wir in Leverkusen etwas völlig neues auf die Beine stellen und uns in Richtung Pyroshows und Choreographien orientieren. Die beiden ursprünglichen Fanclubs wurden unter dem Namen "MAD BOYZ" zusammengefaßt, dem sich immer mehr Leute angeschlossen haben. So waren wir 1994 eine der ersten Ultra´-Gruppen in Deutschland, die bei Ordnerdienst, Polizei aber auch bei anderen Fanszenen für Aufsehen sorgten. In diesem Zusammenhang fiel auch der Name "Commando Ultra", der noch mehr provozierend wirkte. Anfänglich war es noch leicht immer wieder mit Bengalfackeln und Rauchpulver zu glänzen, doch natürlich versuchte der Verein dieses aus den Stadien zu verbannen und es hagelte Stadionverbote. Als der Kommerz Einzug in die deutschen Stadien hielt, waren die "MAD BOYZ" fast bei jedem Spiel der Bayer 04 Amateure vertreten, um dort ihr Spektakel zu feiern. Wie bei vielen Extremgruppierungen gibt es auch bei den MBL gewaltbereite Fans.

Am 19.01.2013 präsentierten die Frankfurter Fans im Rahmen ihrer 90er-Jahre Mottotour in der BayArena ca. 20 Mad-Boyz Wappen mit Fadenkreuzen um an die Rivalitäten früherer Zeiten zu erinnern.

1989 - Ultras Leverkusen[Bearbeiten]

Fanclubwappen-UL89.jpg

Ultras Leverkusen oder auch UL89 war die erste Ultra-Gruppierung in der Deutschen Bundesliga. Weitere Inspirationen erhielt die Gruppe durch zahlreiche Auswärtsfahrten mit Bayer 04 nach Südeuropa. Durch die Sportsendung "ranissimo" und spätestens mit der Ära des Internets und Youtube erhielt die Ultrakultur auch bei niederklassigen Vereinen Einzug.

1989 - Bölkstoff-Power[Bearbeiten]

Bölkstoff-Power Logo.jpg


Ihr findet uns auf Facebook unter: www.facebook.com/1989BSP

Oder im Internet auf: http://boelkstoff-power-leverkusen.npage.de/

1990 - Dhünn Power 90[Bearbeiten]

Wappen-Bayer04-Fanclub-Dhuenn-Power-90.jpg Keine infos

1995 - Red-Black-Lions[Bearbeiten]

Der Fanclub Red-Black-Lions existiert seit dem Jahr 1995. Damals als die Fans von Bayer 04 noch im C-Black eng zusammen hielten, bildete sich eine Gruppe von ein paar Leuten, die jedes Spiel zwischen den beiden Aufgängen des C-Blocks verfolgten. Im Jahre 2007 konnte der Klub eine Mitgliederzahl von 41 Personen melden kann. Davon besitzen 39 Personen aktiv eine Jahreskarte wobei nur 2 Personen passiv dem Fanclub verbunden sind.

Webseite: www.redblacklions.de

1996 - Vikings Leverkusen[Bearbeiten]

Im Jahre des Herrn 1996, begab es sich, dass einige Mitglieder des Fanclubs „Die Wikinger“ (bereits 1994 durch ein freundschaftliches Besäufnis mit Leuten von VIKING-Lazio gegründet) beschlossen mehr aus ihrem Fanclub zu machen. Nach einem Namenswechsel in „VIKING“ folgte ein „Selbstreinigungsprozess“, der zum Ziel hatte, „Normalos“ oder Kutten in anderen Fanclubs unter zu bringen und aus VIKING eine reine Ultra`-Gruppierung zu machen. Obwohl einige Mitglieder vom Anfang der Ultramanie an dabei sind, wurde unsere Gruppe zu erst eher belächelt. Doch nach diesen anfänglichen Schwierigkeiten setzte man sich durch und konnte sich als fester Bestandteil der Leverkusener Ultra´-Szene etablieren. Einige Mitglieder des Fanclubs sind Mitbegründer und ständige Begleiter der heutigen Leverkusener Ultra`-Bewegung. Innerhalb der Ultra`-Szene pflegt man sehr gute Kontakte zu den restlichen Gruppen, da man sowieso alles gemeinsam macht. Von Anfang an beteiligen wir uns auch aktiv an der Planung und Durchführung von Choreographien im AK Stimmung.

1996 - Supporters Leverkusen[Bearbeiten]

Wir, die Lev-Supporters sind eine Ansammlung jugendlicher Fußballfans im Alter ab 18 Jahren. Zusätzlich haben wir auch einige Personen die mit ihrem Alter diesen Bereich deutlich überschreiten. Wir haben uns 1996 mit der Absicht zusammengeschlossen, unsere Mannschaft durch gemeinsame Aktionen tatkräftig zu unterstützen. Neben dem Support der ersten Mannschaft ist es uns auch daran gelegen unsere Amateure durch kleine Pyroshows mit vollem Einsatz zu unterstützen, auch wenn dies nicht immer bei allen Verantwortlichen honoriert wird, was uns aber in keiner weise von unserem Weg abbringen kann und niemals wird. Da wir in Leverkusen nur noch Sitzplätze haben, was wir nur schwer akzeptieren wollen, gibt es bei Heimspielen des öfteren Ärger mit unseren in der ganzen Liga bekannten Ordnern, was uns bei ihnen nicht mehr so ganz beliebt gemacht hat. Auf den Fotos könnt ihr einen Einblick in den alltäglichen Fußballalltag eines Lev`s gewinnen und sehen, was wir so alles bei Heim- sowie Auswärtsspielen machen. Zur Zeit beläuft sich die Zahl der Supporter in unserem Fan-Club auf 41 Personen, von denen man einige auch nach dem Spiel "antreffen" kann. Zu den restlichen Ultras haben die meisten aus unserem Fan-Club ein sehr gutes Verhältnis, so verwundert es auch nicht, dass wir auch so viel mit ihnen unternehmen. Hiermit hoffen wir euch einen kleinen Eindruck über uns gegeben zu haben.


1996 - Buerriger Löwen 96[Bearbeiten]

Wappen-Fanclub-Buerriger-Loewen-96.jpg

Wir haben uns aus einer Mini-Gruppe von 7 Leuten, die seit 1981 die Spiele von TSV Bayer 04 Leverkusen besuchen, gegründet. 1981 war unser Stammplatz die alte Osttribüne an der Bismarckstraße. Nach dem 1. Umbau des Stadions 1990 in die heutige Form siedelten wir in den H-Block (heutiger E-Block) um. Heute ist unser Stammplatz im Block D4. Da 1996 der Andrang auf Fanclubs stark anstieg, beschlossen wir einen kleinen beschaulichen Fanclub zu gründen, welcher aber von Anfang aus über 50 Mitgliedern bestand und nunmehr noch 48 Mitglieder hat. Angefangen hatten wir in der Saison 1996/97 als Fanclub "NoName", welcher aber zur Saison 1997/98 in "Bürriger Löwen 96" geändert wurde, weil unsere damalige Fanclubniederlassung in Leverkusen-Bürrig beheimatet war.

1996 - Djangos Leverkusen[Bearbeiten]

An Aktionen wie 'PRO15:30' beteiligten wir uns mit dem Spruchband 'Morgens Aronal - 15:30 Fussball - Abends Elmex' und auch nach dem Turinspiel und beim Heimspiel gegen Manchester gab es Spruchbänder, die jedoch gemeinsam mit den Allstars durchgeführt wurden. Neben Kontakten zu den Schlebusch Allstars gibt es recht gute Kontakte zu den Red Black Lions, die auf gemeinsamen Touren (zu Auswärtsspielen oder durch Kneipen) und Kegelmorgenden (Gegenteil von Abenden) beruhen. Auch bei den Ultras Leverkusen sind ein paar unserer Mitglieder sowohl aktiv als auch passiv vertreten.

Webseite: www.dl96.de

1998 - Ammerland Löwen[Bearbeiten]

Fanclubwappen-Ammerland.jpg

Die Ammerland Löwen sind der erste Fanclub aus Niedersachsen. Fast 10 Jahre aus Leverkusen weggezogen, kommen Jörg und Frank auf die Idee, den 1. offiziellen Bayer 04 Fan-Club in Niedersachsen ins Leben zu rufen um den Bayer zu unterstützen. Im Fan-Club, dem längst nicht mehr nur die eigene Familie angehört, sind alle Altersklassen (wer geboren wird, gehört schon dazu) vertreten, egal ob Männlein oder Weiblein. Als lustiger Haufen trifft man sich neben dem Fuppes auch zu spaßigen Aktionen.

Facebook: Ammerland-Löwen

1998 - Kolonne98[Bearbeiten]

Fanclubwappen-Kolonne98.jpg

Der Fanclub Kolonne 98 wurde wie die Zahl schon vermuten lässt im Jahre 1998 von 8 Bayer 04 Fans, hauptsächlich für Auswärtstouren gegründet. Da wir zu Auswärtsspielen in einer PKW-Kolonne gefahren sind, nannten wir uns "Kolonne 98". Mittlerweile zählt unser Fanclub fast 35 aktive Mitglieder.

Wir organisieren unter anderem Auswärtsfahrten wie z. B. die Fahrt zum Pokalfinale 2001/2002 nach Berlin, die legendäre Schnitzel-Charlie-Tour auf dem Weg nach Stuttgart oder UEFA-Cup-Fahrten mit dem Sprinter nach Ossasuna (Spanien) im Jahr 2007. Zusätzlich veranstalten wir jedes Jahr eine Weihnachts- und Saisonabschlussfeier bei denen wir oft prominente Gäste wie z.B. Paffi, Rene Adler oder Jan-Ingwer Callsen-Bracker begrüßen durften. Außerdem ist unser Fanclub mit 4 Mitglieder im AK-Stimmung vertreten.

Die Kolonne 98 unterstützt seinen Verein Bayer 04 Leverkusen, bei Heimspielen lautstark aus dem Block D5 - im Oberrang - natürlich sind wir auch Auswärts stimmungsvoll vertreten.

1998 - Young Boys Leverkusen[Bearbeiten]

Zur Saison 97/98 hat das Fanprojekt Leverkusen den U-16 Bus gestartet. dadurch lernten sich die einzelnen Teilnehmer immer besser kennen und es entwickelten sich Freundschaften. Mit der Zeit war man dann auch immer im Bus, sowie im Stadion zusammen. Ende der Saison wurde vom Fanprojekt dann ein U-16 Meeting einberufen. Dabei hat sich dann der Fanclub "Young Boys ‘98" (so der offizielle Name) gegründet. durch das Fanprojekt bekam man dann auch direkt für die Saison 98/99 Jahreskarten. Damals waren 18 Mitglieder, heute schon rund 10 mehr.

2000 - Leichlinger-Löwen[Bearbeiten]

4653431c.s (1).png

Die Leichlinger-Löwen wurden am 1. Juli 2000 gegründet. Die Mitglieder kommen aus Leichlingen, Witzhelden, Solingen, Langenfeld und Leverkusen. Wir sind ca. 20 Mitglieder und in allen Altersklasen vertreten. Der Fanclub wird von Jahr zu Jahr größer, was uns natürlich erfreut,und um noch mehr Vollgas zugeben für unseren Bayer. Wir sind natürlich bei jeden Heimspiel lautstark im D-Block zu hören und zu sehen. Auswärtsfahrten sind natürlich auch ein Muss für uns.

Unsere Homepage: Leichlinger-Löwen

Facebook: Leichlinger-Löwen Facebook Seite

2001 - Rot-Schwarz Wiesdorf[Bearbeiten]

Wappen-Bayer04-Fanclub-RSWiesdorf.jpg

2003 - Allesfahrer 2003 [AF2003][Bearbeiten]

Der Fanclub ist ein Zusammenschluss von Fans aus München (R.I.P. FRANK), Großraum Berlin-Brandenburg und dem Rheinland.

www.af2003.de

2003 - Northern Lights[Bearbeiten]

2003 - Haberlands Erben[Bearbeiten]

Fanclubwappen-HE03.jpg


2005 - Westsideboyz[Bearbeiten]

Ultragruppe.

2006 - Farbenstadtinferno[Bearbeiten]

Ultragruppe.

2008 - Red`n`Black Aces[Bearbeiten]

Wappen-Bayer04-Fanclub-Black n Red Aces.jpg

Bayer 04 Levties[Bearbeiten]

2009 - Grafen von Berg[Bearbeiten]

2011 - Grizzlys Leverkusen[Bearbeiten]