Horseshoe

Aus Werkskultur Wiki
Version vom 2. März 2013, 11:13 Uhr von Admin (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Horseshoe oder auch Hufeisen ist eine U-förmige Stadionbauweise. Sie entspringt dem klassischen Stadiondesign aus der Antike wie zB dem Olympischen Stadion in Athen. Auch viele olympische Stadien der Neuzeit wurden mit einer offenen oder teilweise geöffneten Form erbaut, wie zB. das Olympiastadion in Berlin oder Barcelona. Diese Bauform ist besonders in den Staaten ein häufig anzutreffendes Stilmittel. Beispiele sind hier Sports Authority Field oder Seattle Qwest Field.

Manchmal sind auch beschränkte Bauflächen in Stadionumgebung der Grund für einen unregelmäßigen Tribünenbau. Als Beispiele sind zB. die Vereinsstadien Mestalla und Vincent Calderon oder auch in den Staaten das Jeld-Wen Field der Timbers zu nennen.

Durch eine hohe Einkommensschere der Bevölkerung vieler Ländern werden Logen als Haupteinnahmequelle des Stadions gesehen. Nicht selten sind ganze Tribünenteile, oder komplette Oberränge als sogenannte Skyboxen angelegt. So zB. im berühmten Bombonera (Argentinien), Estadio Libertadores de America, .

Ebenfalls sehr häufig sind Ausbaustufen der Grund für ein hufeisenförmiges Stadion. Estadio Benito Villamarín oder Estádio Independência sind gute Beispiele.